Vaters Liebling

Epoche: 
Lieder eines strengen Winters

Zum festen Zeugnis vor Führer und Volk
stand ich niemals bereit.
Unter die Zagenden, unter die Fragenden
hast du mich eingereiht.

Ging es hinaus in die blutige Schlacht,
zählte ich nicht als dein Jünger;
aber an jede verschlossene Tür
klopfte nur bebend mein Finger.

Andere wurden im Kampfe des Lebens
männlich geprüft und gequält,
mir hast du, wenn ich nicht schlafen konnte,
abends Geschichten erzählt.

Weil du für mich die Wahl schon getroffen,
braucht´ ich mich nicht zu entscheiden.
Nicht laute Taten willst du von mir,
sondern die stilleren Leiden.

Bang darf ich sein, und in allen Gefahren
schlafe ich an dich gelehnt;
Heldentaten verlangst du von andern,
mich hast du immer verwöhnt.

24. März 1963