Jesu Mariae Gloria

Epoche: 
Noviziat

Zum Herzen meiner Königin
hebt sich mein Herz auf hehren Schwingen.
O Jesu, stärk mir Geist und Sinn,
sei du mein Beten und mein Singen.
Dem Wunder in Mariä Schoβ,
dem Gnadenborn, der überfloβ
aus ihrem königlichen Herzen,
entzünden wir der Andacht Kerzen.

Dein Herz, von jeder Sünde rein,
trug nur nach Gott dem Herrn Verlangen:
Du durftest seine Mutter sein,
du hast Gott Sohn im Schoβ umfangen;
ihn brachtest du am Kreuzaltar
dem Vater als dein Opfer dar;
du sahst sein Herz vom Speer erbrochen,
da hat ein Schwert dein Herz durchstochen.

Ihr Engel, kündet mir die Pein
der Mutter bei des Sohnes Qualen;
o Sünderherz, halt ein, halt ein,
ihr Sohn muβ deine Schuld bezahlen.
Maria, deine Träne flieβt,
da Jesus all sein Blut vergieβt;
sieh hier, der Mörder ist gefunden,
zur Sühne gib mir Jesu Wunden!

O Herz, du Wunder, sei gegrüβt,
du hältst Unfaβliches umschlossen:
Aus dir das Himmelsmanna flieβt,
vor Engelblicken ausgegossen.
Du Königshof des höchsten Herrn,
du Himmelskuppel, Stern an Stern,
von dir, Altar in Gottes Halle,
strömt Frieden her aus gold´ner Schale.

Du Arche hütest einen Schatz,
so heilig kenn ich nichts auf Erden;
in dir nahm das Geheimnis Platz,
als Gott mein Bruder wollte werden;
drum bist du meine Hoffnung gar
und Freud und Ruhm der Christenschar;
dir gelte ewig unser Lieben,
die Herzen seien dir verschrieben.

Herz Jesu, gib mir hohen Mut,
gib meiner Liebe deinen Segen,
daβ ich mein Herz und all mein Gut
in deiner Mutter Herz mag legen,
denn sie ist aller Liebe Zier,
der Heil´ge Geist frohlockt in ihr,
der Vater blickt auf sie mit Wonne,
sie ist der Christen Hoffnungssonne.

Dein Herz, o Jungfrau-Mutter mild,
wird nur von Gott noch übertroffen,
denn du bist Gottes schönstes Bild
und aller Gnadenfülle offen;
wohlan denn, milde Trösterin,
füll uns mit Eifer Herz und Sinn,
du bist den Frommen ja gegeben
als Kleinod, Freude, Licht und Leben.

O unerhörte Liebestat:
Wer hat das Herz mir fortgetragen?
Mariä Liebe, Jesu Gnad:
Fortan soll ihr Herz in mir schlagen.
Von nun an bin ich Christi Sproβ
gepflanzt in Herz Mariens Schoβ;
wie sollt ich da mein Herz nicht tauschen,
um ewig dieser Lieb zu lauschen!

Wir waren tot, doch wunderbar:
Wir sind zu Kindern auserkoren.
Was bringen wir zum Danke dar
den Herzen, die uns neu geboren?
O Jesuherz, dein lichter Schein
soll stets in meinem Herzen sein,
o Mutterherz, dein mildes Strahlen
will ich in meine Seele malen.

Maria, Gott begehrt dein Herz,
o unerfaβlich groβe Ehre!
Wie soll ich nicht in Freud und Schmerz
dir singen und dein Lob vermehren!
Dreieiner Gott, in Heiligkeit
hast du Mariens Herz gekleid´t;
so will auch ich mein Herz dir geben:
Sei ewig aller Herzen Leben!

Weibern, 1946

Durchgehende Übersetzung der Hymnen aus dem Kleinen Offizium zum Herzen Mariä.