Im Garten dort

Epoche: 
Lieder eines strengen Winters

Warum verlangst du Trost von mir, der du der Tröster bist?
Weil deine Seele, Menschensohn, die Gottheit fast vergiβt.
Jetzt kann ich wagen, dein Gesicht vom Blute rein zu wischen
und deinen Tränen, Weinender, die meinen beizumischen.
Nie sanfter als im Garten dort ward Gott von mir gekost:
Er will von mir getröstet sein, das ist mein bester Trost.

22. Februar 1963